Historie

Die Hofgemeinschaft Rommersberg e.V.

1991 wurde die Hofgemeinschaft Rommersberg gegründet.

Als erste gemeinsame Aktion wurde der historische Brunnen an der Ecke Bergstraße /  Rommersberger Weg restauriert und eingeweiht. Kurze Zeit später nahm man zum ersten Mal erfolgreich am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil.

Seit also mehr als 28 Jahren setzt sich die Hofgemeinschaft, als gemeinnütziger Verein, für die Dorferneuerung/Dorferhaltung und Heimatpflege in der Ortslage Rommersberg ein.

Denkmalschutz, der Aufbau und die Pflege von Ruhemöglichkeiten an den Wanderwegen und die Pflege und der Erhalt des Spiel- und Bolzplatzes gehören zu den Hauptzielen des Vereins.

Durch regelmäßige Veranstaltungen, wie die St.Martins- und Nikolausfeiern, Sommer- und Oktoberfeste, Wandertagen/Ausflügen, prägt der Verein auch das gesellschaftliche Leben im Ortsteil. Er ist daher für Viele das verbindende Element auf dem  Rommersberg.

 

Der Rommersberg

1413 wurde der Rommersberg im Kämmereiregister des Lindlarer Fronhofs erstmals erwähnt. Noch heute bestehende Hohlwege und Reste von Landwehren lassen vermuten, dass damals Handelswege am „Rumersberch“ vorbeiführten.

Grünland und Wälder umschließen bis heute die zwischen den Tälern den Horpebaches und der Leppe liegende Ortslage.

Auf die mehr als 300 Jahre alte Eibe, den renovierten Dorfbrunnen und die historischen Wegkreuze sind die Bewohner des Ortsteils genau so stolz, wie auf ihre „Eigenständigkeit“, die mit eigenem Ortschild „Freistaat Rommersberg“ manifestiert wird.

Von der ehr landwirtschaftlichen Prägung hat sich der Rommersberg in den letzten Jahren zum Wohngebiet entwickelt. Bunter Gärten, Bruchsteinmauern, Fachwerkhäuser und die Kneipe, der Landgasthof Rommersberg, sorgen jedoch dafür, dass der ursprüngliche dörfliche Charakter erhalten bleibt.

Viele Wanderwege führen über den Berg nördlich vom Engelskirchener Ortskern. Ruhebänke, Ferienwohnungen und der Landgasthof laden zum Verweilen ein. Das auf dem Rommersberg gelegene Panoramabad ist weit über die Engelskirchener Grenzen bekannt.

Lage / Geschichte